Was sich so alles “Minze” nennt: Webseiten und Videos zu Geschichte, Anbau, Pflege und Verwendung von Minze, Bergminze, Katzenminze & Co

WasserminzeWasserminze

Man muss nur einen kurzen Blick in ein Kräuterbuch oder auf die Kräuterseiten von Online-Gärtnereien werfen, um zu sehen, dass es sehr, sehr viele Pflanzennamen mit Minze gibt. Die Gattung der Minzen (Mentha) umfasst alleine schon ca. 30 Arten. Hinzu kommen die Gattung der Katzenminzen (Nepeta) und die Gattung der Bergminzen (Clinopodium, auch üblich: Calamintha).

Neben den Pflanzen mit Minze, die zu diesen drei Gattungen gehörten, gibt es noch einige Pflanzen aus anderen Gattungen, deren Namen ebenfalls das Wort Minze enthält. In der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) findet man z.B. die Pferdeminze aus der Gattung der Mónarden (Monarda punctata), die Thymbra-Bergminze aus der Gattung der Bohnenkräuter (Satureja thymbra L., auch als Bergbohnenkraut bekannt), oder die sog. Australische Minze (Prostanthera cuneata) aus der Unterfamilie der Unterfamilie Prostantheroideae. Das Balsamkraut oder Marienblatt (Tanacetum balsamita), das auch als Frauenminze bezeichnet wird, stammt hingegen aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Zu Informationen über diese “Minze”-Pflanzen gelangt man mit einem Klick auf den entsprechenden Namen. Im heutigen Blogartikel geht es v.a. um Minzen (Mentha), Bergminzen (Clinopodium) und Katzenminzen (Nepeta). Zu diesen Gattungen findet man hier:

Und am Ende des heutigen Beitrags gibt es natürlich wieder einen ganz persönlichen Sprachspinat-Tipp zur Verbindung von Sprache, Spiel und Natur. Heute findet man dort Ideen und Materialien für Sprach- und Naturspiele mit Pflanzennamen, die das Wort “Minze” enthalten. Solche Pflanzennamen spielen eine wichtige Rolle im Konzept des Sprachspinat-Gartens.

Die WUPF-Wurm-Pflanzen-Kiste - ein Teil des Sprachspinat-Gartens für Sprachbildung, Sprachförderung, Naturbildung und BNE, u.a. mit Strauchbasilikum und griechischem Basilikum

Die WUPF-Wurm-Pflanzen-Kiste – ein Teil des Sprachspinat-Gartens für Sprachbildung, Sprachförderung, Naturbildung und BNE, u.a. mit Strauchbasilikum und griechischem Basilikum

Webseiten

Die folgenden Webseiten liefern Informationen zu Geschichte, Anbau, Pflege und Verwendung von Minzen, Katzenminzen und Bergminzen.

Minze

Schokominze

Schokominze

Katzenminze

Bergminze

Für alle, die nach dem Lesen der Webseitentitel wissen wollen, was denn eigentlich der Unterschied zwischen Arten und Sorten ist, bietet dieser Artikel eine kurze und informative Antwort: https://www.pflanzenspass.de/pflanzen-sorten-und-arten-wo-ist-der-unterschied/. Wer mehr über die einzelnen Pflanzen herausfinden möchte, findet auf dem Sprachspinat-Blog eine Liste mit Pflanzendatenbanken: https://www.sprache-spiel-natur.de/2020/10/03/online-gartenlexika-und-pflanzendatenbanken-online-gardening-lexica-and-plant-databases/.

Rezeptdatenbanken

Rezepte mit Minze findet man auf einigen der oben genannten Webseiten, aber natürlich auch in bekannten Online-Rezeptdatenbanken und in einer Rezeptdatenbank speziell für Bildungseinrichtungen:

In diesen Rezeptdatenbanken kann man natürlich auch nach Bergminzen oder Katzenminzen suchen, da diese Pflanzen ja essbar sind. Hier wird man aber eher selten etwas finden. Das kann man aber selbst sehr gut ändern, indem man eigene Rezepte für diese Pflanzen entwickelt oder Rezepte von anderen ausprobiert und dann die Ergebnisse auf den Rezeptdatenbanken postet.

Kräuter in der Wohnung: Zitronenblattstecklingziehen und Minze im Wasserglas frischhalten

Kräuter in der Wohnung: Zitronenblattstecklinge ziehen und Minze im Wasserglas frischhalten – oder zum Ziehen von Stecklingen verwenden

Videos

Auf der YouTube-Playliste mit Videos zu Kräutern für den Sprachspinat-Wortform-Garten findet man viele Videos zu Vermehrung, Anbau, Pflege und Verwendung von Pflanzen, in deren Namen Basilikum, Minze, Thymian oder Zitrone vorkommt, z.B. Minze, Katzenminze oder Bergminze, aber auch Zitronenmelisse, Strauchbasilikum oder Kriechthymian:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLH154CD6dg-s7hI6aDlpKkMOeqVTzm-BJ

Mein persönlicher Sprachspinat-Tipp

Der heutige Blogbeitrag zeigt, dass die Verwandtschaftsverhältnisse von Pflanzen viel komplexer sind als die deutschen Pflanzennamen es vermuten lassen. Daher kann man mit Minze nicht nur sehr gut einen Kräutertee oder eine Kräutertteemischung herstellen. Pflanzennamen mit Minze eignen sich auch sehr gut für Lernspiele zu Artenvielfalt, Pflanzenverwandtschaften und botanischer Klassifikation. Man kann z.B. einfach ein kleines Quiz machen.Minze-Quiz zur botanischen Taxonomie

Frage für ein Quiz zur botanischen Taxonomie

Dabei muss man sich natürlich nicht auf Pflanzen mit Minze im Namen beschränken. Auch andere Pflanzen haben Namen, die nicht die eigentlichen Verwandschaftsverhältniss widerspiegeln. So gehören z.B. Pflanzen mit Rose im Namen nicht immer zur Gattung Rosa und zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Beispielsweise sind die Pfingstrosen – oder Päonien (Paeonia) – die einzige Pflanzengattung der Familie der Pfingstrosengewächse (Paeoniaceae). Dafür gibt es allerdings 32 Pfingstrosenarten. Auch die Rostrote Alpenrose ist keine Rose im engeren Sinne, sondern eine Art aus der Gattung der Rhododendren und damit Teil der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae). Und das Buschwindröschen (Anemone nemorosa) gehört zur Gattung der Windröschen (Anemone) in der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Außerdem kann man natürlich in ein solches Quiz zur Auflockerung ein paar Nicht-Pflanzennamen wie Saccharose oder Neurose einbauen.

Wer für sein Quiz nach Pflanzennamen sucht, findet auf dem Sprachspinat-Blog noch viele weitere Ressourcen, z.B. Kräuterbücher, Pflanzendatenbanken oder eine Liste von Gärten, Parks, Gärtnereien und Garten-Centern, Hofläden und anderen Orten, an denen man echte Pflanzen finden oder für Spiele fotographieren kann  Es gibt auf dem Sprachspinat-Blog natürlich auch eine Liste mit Datenbanken und Textsammlungen zum Deutschen, in denen man nach Wörtern mit bestimmten Wortbestandteilen suchen kann. So kann man z.B. im digitalen Wörterbuch des Deutschen nach “*rose” suchen und dabei u.a. verschiedene Neurosen finden. Und im Leipziger Korpus findet man mit der Suche nach “*minze*” u.a. Dopaminzellen.

Man kann das Quiz natürlich ganz einfach mit aufgeschriebenen oder ausgedruckten Fragen spielen. Man kann aber auch zusammen Quizkärtchen aus Papperesten basteln und bemalen oder mit getrockneten Kräutern und aufgeklebten Bildern verzieren. Und aus den Resten von Kräutern und Pappe kann man dann gleich noch eine Kette basteln.

Sprachspinat-Sprachanlass Kräuterketten

Sprachspinat-Sprachanlass Kräuterketten

Für eine gemeinsame Quizshow in einer Videokonferenz im Familien- oder Freundeskreis kann man ein Pflanzennamen-Quiz digital gestalten. Dazu kann man einfach die Umfrage- oder Quiztools der entsprechenden Videokonferenzsoftware verwenden. Man kann aber auch Vortragssoftware wie PowerPoint verwenden und Bilder, Ton und Videos ins Quiz einbauen. Anleitungen hierzu gibt es auf dem Sprachspinat-Blog. MIt Powerpoint oder mit einem Textverarbeitungsprogramm wie Microsoft Word kann man auch Hierarchie-Diagramme oder Mindmaps erstellen.

Pflanzennamen mit "Minze" und die botanische Klassifikation

Pflanzennamen mit “Minze” und die botanische Klassifikation

Es gibt aber auch verschiedene kostenlose Programme und Softwarepakete, mit denen man Mindmaps mit mehr Graphikoptionen und die einfache Einbettung von Bildern und Symbolen noch flexibler und attraktiver gestalten kann. Darunter findet man auch webbasierte Mindmapping-Tools, mit denen man mit anderen gemeinsam Mindmaps erstellen kann, z.B. im Rahmen von Workshops oder Distanzuntericht, aber auch bei einem geselligen Videokonferenzabend im Freundes- und Familienkreis.

Ein Pflanzennamen-Quiz kann auch dazu anregen, mehr über den Unterschied zwischen eindeutigen (lateinischen) Fachbegriffen und häufig mehrdeutigen deutschen “Trivial”-Namen oder “Vulgär”-Namen nachzudenken. Dies kann man zum Anlass nehmen, über verschiedene Varietäten und Stilebenen von Sprache zu sprechen, z.B. über den Gegensatz von Alltagssprache, Bildungssprache und Fachsprache und die Rolle von Latein in der Wissenschaft. Auf diese Weise kann man z.B. im Rahmen einer Alltagssituation einen Beitrag zum bewussten Umgang mit Sprache und zur Sprachbildung von älteren Kindern leisten.

Mehr Ideen und Tipps für Kräuter-Spiele zu Sprachbildung, Naturbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung findet man auf dem Sprachspinat-Blog in einem Artikel zu Sprachaktivitäten in einem sensorischen Küchengarten und in weiteren Beiträgen mit dem Tag “Minze“. Mit dem Tag “Wofopf”  findet man nicht nur Spiele mit Pflanzen, in deren Namen das Wort Minze vorkommt, sondern auch Spiele mit Pflanzen, deren Namen die Wörter Basilikum, Thymian und Zitrone enthalten. Zusammen bilden diese Wörter nämlich die Wofopf-Wortform-Pflanzen-Liste mit zusammengesetzten Namen für Küchengartenpflanzen – und die ist Teil des ganzheitlichen Sprachspinat-Gartenkonzepts, das Sprache, Spiel und Natur verbindet. Mehr zu diesem Konzept findet man im Einführungsartikel zum Sprachspinat-Konzept und in Beiträgen  mit dem Tag “Sprachspinat-Garten“.